Gradierwerk (Saline) in Bad Dürkheim

Das Bad Dürkheimer Gradierwerk (Saline) gehört mit einer Länge von 333 Meter und einer Höhe von etwa 18 Meter zu den größten Anlagen Deutschlands.  Nur die Anlagen in Bad Dürrenberg  (636 m), Bad Nauheim  (650m), und Bad Rothenfelde (543m) haben noch eine größere Ausdehnung. Die Salinenanlage zwischen Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein hat insgesammt eine noch größere Ausdehnung und liegt garnicht soweit im Umkreis entfernt.

Nachdem die Dürkheimer Saline zweimal durch Brandstiftung , 1992 teilweise und 2007 völlig zerstört wurde, konnte sie im Oktober 2010 wieder komplett restauriert eröffnet werden. Ursprünglich und auch in der jetzigen Bauform wurde sie bereits zwischen 1847-50 erbaut. Salinen gab es in Bad Dürkheim aber schon erstmalig 1594. Unter Denkmalschutz gestellt wurde dieses Gradierwerk 1984.

Verbaut sind in dieser Anlage etwa 250.000 zu Wänden geschichtete  Reisigbündel, über die aus einer Heilquelle am Tag bis zu 25.000 Liter Salzwasser rieseln und an der Luft verdunsten. Diese salzhaltigen Wassertröpfchen sollen eine heilende Wirkung für Lunge und Bronchien haben. Die Umgebungsluft wird durch die Verdunstung zusätzlich gekühlt.

 

 

Das Gradierwerk liegt direkt an der Bundesstraße B37 am Ortseingang von Bad Dürkheim. In unmittelbarer Nähe sieht man von der Saline aus über den großen Parkplatz, auf dem jedes Jahr regelmäßig der Dürkheimer „Worschtmarkt“ statt findet, direkt auf das größte Weinfass der Welt, welches einen theoretischen Inhalt von 1.700.000 Liter hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.