Objektivfuß Fuji 50-140 von Hejnar

Es ist eigentlich immer das Gleiche. Die Kamerahersteller (oder auch die Objektiv-Fremdhersteller) bringen Objektive für ihr Kamerasystem auf den Markt. Dabei sind dann auch diverse Objektive, die praktischer- und sinnvollerweise einen Fuß zu Stativmontage im Lieferumfang haben. So weit so gut. Jetzt hab ich es bisher aber noch nicht erlebt, daß diese Objektivfüße so praxisnah konstruiert sind, ohne das man zu mindest in kleinem Umfang nochmal Hand anlegen muss. Das geringste übel ist noch, daß man eine für sein Schnellwechselsystem passende Stativplatte kaufen und montieren muss. Die Angebotspallette reicht, um jetzt bei diesem Objektiv zu bleiben von günstiger „Chinaware“ für etwa 10 € bis zu einem Originalteil für etwa 40€. Der Begriff „Chinaware“ soll hier aber nicht abwertend gesehen werden. Diese Teile funktionieren durchaus ebenbürtig gegenüber den Original-Teilen. Alleine, daß die Füße an „allen Objektiven“ nicht mit dem sogenannten ARCA-SWISS-Standard ausgerüstet sind, lässt sich eigentlich mit nichts erklären. Ist es doch mit Abstand das am meisten verwendete System. Für andere Systeme lässt sich ja dennoch jederzeit eine passende Platte montieren, da die diversen Gewinde (1/4″ oder 3/8″ manchmal auch beide) praktisch sowieso immer vorhanden sind.

Das es auch anders geht, zeigt z.Bsp. Tamron mit dem neuen 2.8 70-200 G2 oder seit neuestem auch Olympus mit dem 4.0-300:

 

Das Nächste ist dann die mangelnde Stabilität. Praktisch kein Objektiv, (egal von welchem Hersteller) legt seine diversen Objektivfüße konstruktiv so aus, das die Kamera-Objektiv-Kombi auf dem Stativ nicht vibriert. Auch hier muss man bei fast allen Objektiven mit Zubehörteilen der Stabilität nachhelfen. Der Zubehörmarkt dafür ist nicht umsonst so riesig. Der Fuß dieses Objektiv’s gehöhrt da sogar noch zu den stabileren, was aber bei dem recht geringen Gesamtgewicht auch nicht so schwer ist.

Der eigentliche Grund für mich, eine Alternative zu dem original Objektivfuß zu suchen, war aber neben einer integrierten Stativbefestigung der Platz. Wer hat nicht schon mal seinen Fotorucksack oder Tasche gepackt und über diese meilenweit abstehenden Objektivfüße geflucht. Diesen könnte man ja sogar noch abschrauben, aber will man jedesmal bei Gebrauch diese Schrauberei? Für Fotos aus der Hand könnte man ihn ja ablassen, aber zu mindest bei meinen Anwendungen brauche ich den Fuß öfter. Und verstaut  werden muss er ja dann auch. Die Lösung war hier ein Fuß von Hejnar-Photo/USA. Leider aber auch die einzige Alternative auf dem Markt. Es gibt ihn in der Low-Ausführung und in einer High. Die High ist praktisch so hoch wie der original Fuß nur eben mit integriertem Schwalbenschwanz. Nun kann man natürlich den Einwand bringen, das man bei der Low-Variante die Kamera-Objektivkombi nicht mehr vernünftig am „Fuß“ tragen kann. Der Einwand ist durchaus berechtigt. Ich denke aber, daß man bei dieser Kombination Kamera und Objektiv noch sehr gut am Gehäuse tragen kann. Dann kommt als positiver Aspekt noch hinzu, das diese kurze Variante als Handauflage bei der Bedienung des Zoomring’s besser funktioniert als die Hohe.

Hier in der Animation sieht man glaube ich recht gut, wie groß der Unterschied ist.

Wer etwas Bastelgeschick hat, kann sich auch einen etwa 5 mm dickes Alu-Stück feilen/fräsen und zwischen Anschlussflansch und Schiene schrauben. Der Hejnar-Fuß ist zweigeteilt. Damit wäre der Fuß immer noch kompakt, man kann aber zwischen Objektiv und Schiene greifen.

Einen vielleicht weiteren Kritikpunkt gibt es dennoch. Zu Beginn dachte ich, der Fuß wäre bei der Nutzung der Kamera mit Batteriegriff nicht zu gebrauchen. Nun, zum einen nutze ich an der X-T2 keinen Batteriegriff mehr, zum Anderen  reicht der Abstand zwischen Fuß und Griffstück gerade so aus:

Die beiden Bilder sind zwar mit der Kombination der X-T1 aber bei der X-T2 sieht das genauso aus. Die Platzverhältnisse sind gleich. (Hab’s probiert)

Eines sollte aber ebenfalls noch erwähnt werden. Bei der Montage musste ich leider feststellen, daß der Zentriestift im Befestigungsflansch nicht exakt an der richtigen Position sitzt. Er musste entfernt werden, da die Schrauben sonst nicht einschraubbar gewesen wären. Hier wurde vom Hersteller ungenau gearbeitet.

Gut das der fehlende Stift dem stabilen Sitz der Befestigung keinen Abbruch tut.

Die Produkte von Hejnar sind zur Zeit entweder im Shop direkt auf der WEB-Seite des Herstellers zu beziehen, oder in der „Bucht“ daß ist dann aber auch Hejnar. Anfallende Zollgebühren bzw. Mehrwertsteuer wird vom Versender direkt passend in Rechnung gestellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.