Römerbergwerk Meurin

Das Römerbergwerk Meurin bei Kretz,  ganz in der Nähe von Neuwied ist ein Teil des größten römischen Berbaugebietes zum Abbau von Tuffstein im Untertagebetrieb nördlich der Alpen. Hier in diesem Areal wurde ein Teil der seit langem unter der Erde liegenden Gänge des Tuffsteinabbaus wieder freigelegt und der Öffentlichkeit besucherfreundlich hergerichtet.

Hier in dieser Ausstellung findet man aber nicht nur diesen kleinen Teil eines Stein-Abbaugebiet’s sondern auch einen Außenbereich mit Einrichtungen aus der antiken Technikwelt dieser Zeit. Hier kann man einen nach römischem Vorbild erbauten Brot-Backofen in Betrieb bestaunen und auch das darin entstandene Brot probieren.

Auch nach alten Rezepten wird in den nach Vorbildern gebauten und eingerichteten Küchenbereichen gekocht. Erstaunlich, wie seinerzeit ein Hähnchen zubereitet wurde.

 

Natürlich ist neben dem Wohl des Leibes auch die technische Seite aus dieser Zeit vertreten. So ist neben diversen frühzeitlichen Drechsel- und Drehmaschinen, auf denen auch Steinsäulen und Sockel erstellt wurden eine wasserbetriebene Steinsäge als Nachbau in Betrieb zu bewundern.

Ein Hebekran für Steinquader und einer Hebekraft von etwa 500 kg ist als Nachbau ebenfalls vorhanden.

An diesem Tag war zufälligerweise  auch ein kleines Fernsehteam vom SWR vor Ort und hat eine kleine Dokumentation von dieser Römerbergbau-Anlage sowie der damaligen Technik gedreht. Mal schauen, wann dieser Film zu sehen ist.

 

Viele weitere Information über das Römerbergwerk Meurin und die damalige Technik sind auf der Vulkanpark-WEB-Seite zu finden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.