Fototage Pirmasens 2017

Nach 2009, 2011 und 2014 finden in diesem Jahr vom 20. Oktober bist 5. November nun zum vierten Mal die Pirmasenser Fototage statt.  Das hat der Saar-Pfalz-Fotostammtisch zum Anlass genommen, ein Usertreffen in Pirmasens zu organisieren. Das es auch bei diesem/diesen regelmäßigen Treffen mehr um’s „Dummbabbeln“ den um’s Fotografieren geht, darf an dieser Stelle ruhig auch mal erwähnt werden. 😉 

An diesen Foto-Tagen sind in diversen Räumlichkeiten wie dem Dynamikum, der „Alten Post“, der Messe-Pirmasens, Städtischem Krankenhaus, Banana Building usw. verschiedene Fotoausstellungen untergebracht.

Idealer Treffpunkt ist das Rheinberger-Gebäude im Dynamikum, da hier direkt nebenan ein Parkhaus zu Verfügung steht und man recht zentral zu allen Anlaufpunkten ist.

Zum Dynamikum
Im Rheinberger-Gebäude

In der Halle des Rheinbergergebäudes geht es auch zu unterschiedlichen Räumlichkeiten in denen Exponate aus dem Bereich Naturwissenschaft und Technik nicht nur zum Anschauen sondern zum aktiven „mitmachen“ ganzjährig einladen.

Wer schon einmal im Technik-Museum München war, wird von dort ein Zeitpendel in Erinnerung haben, welches die Erddrehung veranschaulicht. So ein Pendel in etwas kleinerer Ausführung gibt es auch in dieser Halle.

 

 

 

Ein Zeitpendel, welches sehr schön die Drehung der Erde darstellt. Es pendelt immer in die gleiche Richtung, durch die Erddrehung ist aber das Gebäude ebenso der Erdrehung ausgesetzt. Man glaubt allerdings, daß sich das Pendel verändert was natürlich nicht der Fall ist.

Die „Alte Post“ ist eine weitere Location in der Fotoaustellungen vorhanden sind. Es ist ein 1893 als Königlich Bayerisches Postamt, denkmalgeschütztes im Stil der Neorenaissance errichtetes Gebäude und wurde nach langem Leerstand und jahrelanger umfangreicher Kernsanierung 2013 wieder eröffnet. Im großen Saal des Gebäudes finden wärend der Foto-Tage regelmäßig Bildvorträge statt, die wärend der Zeit kostenlos sind.

Alte Post
Bildvortrag im großen Saal

Jetzt möchte ich ein paar Sätze zu den Vorträgen und der Darstellung der Foto’s in den Austellungen sagen: Die Vorträge (ich habe mir zwei „angetan“) sind , wenn alle in dieser Form statt finden, dieser Fototage nicht würdig. Weder der/die (unvorbereiteten) Redner noch das darin verwendete Bild und Filmmaterial entsprechen dem Anspruch einer solchen zweiwöchigen Veranstaltung.

Die von den vielen Fotografen durch die Firma Cewe presentierten Bilder wurden durch die Form der Darstellung (Hartkarton und sehr rauhe Obefläche) im Prinzip jeglicher tatsächlichen Qualität und Bildaussage beraubt. Dadurch haben viele der teils tollen Fotos an Ausdruck verloren. Die Auswahl der jeweiligen Gewinner bei diversen Bildrubriken sind sicher ebenfalls diskussionswürdig.

Die Veranstaltung der Pirmasenser Fototage ist sicher mal einen Besuch wert. Wer sich für Architektur interessiert kommt hier durchaus auf seine Kosten. Die Art und Weise der Veranstaltung sollte aber vielleicht mal überdacht werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.