Eiswoog im Herbst

Der Eiswoog ist ein etwa sechs Hektar großer Stausee des Eisbachs, der regional auch die Eis genannt wird, in Rheinland-Pfalz. Er erstreckt sich in der quellnahen Talaue des Baches von Süd nach Nord in einem Teilgebiet des nördlichen Pfälzerwaldes, dem Stumpfwald

Woher der Name EISWOOG stammt ist nicht ganz klar. Eine Version lautet, daß der Name ganz einfach „Stausee der Eis“, weil das Gewässer selbst den Namen nach den Eisenerzvorkommen der Gegend bekommen haben kann.  Sprachforscher halten indessen auch Namensursprung für möglich: Bis zur Einführung von Kältemaschinen (Linde 1870er-Jahre) diente der Stausee auch zur Eisgewinnung. Dann wurde im Spätwinter Eis gebrochen und mit Pferdefuhrwerken in die Eiskeller und Eishäuser der Brauereien und Metzgereien der Umgebung gebracht. Welche Version nun die richtige ist….

Die Umgebung des Eiswoogs ist ein Wandergebiet, das einfache bis anspruchsvolle Routen bietet.

Vor dem Eiswoog ist groß der Eistalviadukt zu sehen, der mit einer Höhe von 35 Metern und einer Länge von etwa 250 Metern die längste Eisenbahnbrücke in Rheinlandpfalz ist. Diese Bahnstrecke ist seit 1988 vom Eiswoog bis nach Enkenbach-Alsenborn außer Betrieb. Dazu habe ich zwei Videos (Teil I u. Teil II) sowie Bildgalerien (Galerie I, Galerie II, Galerie III) erstellt.  Unterhalb des Viadukt’s auf einer Schmalspurstrecke mit 600 mm Spurweite, die etwa parallel zur Eistalbahn verläuft, verkehrt zwischen Ramsen und dem Eiswoog zu bestimmten Zeiten auch eine Museumsbahn, die Stumpfwaldbahn. Sie stellt eine Touristenattraktion dar und besitzt offene Wagen.

Ein kleines Video zum Eiswoog im Herbst gibt es hier. Und Bilder sind hier zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.